Dashboard wird geladen ...
Erstellen Sie professionelle Management Dashboards mit wenigen Klicks

Testen Sie unsere Software kostenlos und unverbindlich!

E-Mail-Adresse benötigt
Passwort benötgit

Management Dashboard Beispiele

Management KPI Dashboard

Management Dashboards - Beispiel #1: Management KPI Dashboard

Dieses Management Dashboard Beispiel zeigt Information über Umsatz und Kunden. Eine der wichtigsten Kennzahlen für jeden Manager ist der erwirtschaftete Umsatz verglichen mit den Zielvorgaben sowie die Umsatzentwicklung über die letzten Monate. Meistens werden dabei die Netto-Umsätze betrachtet, also die Erlöse exklusive der berechneten Mehrwertsteuer. Oft ist der Vergleich des Umsatzes einer bestimmten Periode mit dem Umsatz der gleichen Periode des Vorjahres ein guter Indikator dafür wie sich das Unternehmen entwickelt hat.

Basierend auf dem durchschnittlichen Umsatz pro Kunde lässt sich der Erfolg von Up- und Cross-Selling-Maßnahmen erkennen. Weiterhin ist diese Kennzahl ein guter Indikator für den Mehrwert, den ein Produkt oder eine Dienstleistung für Kunden generiert und wird stark durch die Pricing-Strategie beeinflusst.

Der Umsatz pro Kunde ist die Grundlage für die Berechnung des Customer Lifetime Value (CLV), einer wichtigen Kennzahl für Investoren, die wertvolle Informationen über die Profitabilität eines Geschäftsmodells gibt. Diese setzt sich aus der abgezinste Summe aller zukünftigen Umsätze minus der variablen Kosten zusammen, unter Berücksichtigung von Absprungrate (Churn Rate) und Upselling-Aktivitäten.

Die Akquisekosten pro Kunden (Customer Acquisition Cost / CAC) beinhalten alle Marketing- und Vertriebskosten, die im Durchschnitt aufgewendet werden müssen, um einen neuen Kunden zu gewinnen. Auch diese Kennzahl ist wichtig für Investoren, besonders in Kombination mit dem CLV. Eine generelle Regel ist, dass der CLV, also der abgezinste Netto-Umsatz, den ein Kunde über seine Laufzeit generiert, höher sein muss als die Kosten, die anfallen, um den Kunden zu akquirieren (CLV > CAC).

Financial Overview Dashboard

Management Dashboards Beispiel #2: Financial Overview Dashboard

Das zweite Management Dashboard Beispiel enthält mehrere wesentlich Performance-Kennzahlen. Neben den grundlegenden KPIs wie Umsatz und Umsatzwachstum, finden sich hier Informationen über Kostenstruktur und Unternehmensgewinn. Die Gross Profit Margin zeigt an, welcher prozentuale Umsatzanteil nach Abzug alle Kosten, verbunden mit der Beschaffung von Gütern oder dem Erbringen der Dienstleistung, übrig bleibt. Zieht man davon die operativen Betriebskosten (Operating Expenses / OPEX) ab, enthält man den Gewinn vor Steuern und Zinsen, das EBIT. Die Betriebskosten werden häufig in die Kategorien Vertrieb, Marketing, IT und Verwaltung unterteilt. Die EBIT Marge (EBIT / Umsatz) ist eine wichtige Kennzahl zur Beurteilung der Profitabilität eines Unternehmens und misst, welcher prozentuale Betrag vom Gesamtumsatz nach Abzug aller operativen Kosten und außerordentlichen Ereignisse erhalten bleibt.

Der Jahresüberschuss ergibt sich aus dem EBIT abzüglich aller Zins- und Steuereffekte. Die Umsatzrendite (Net Profit Margin) ist eine prozentuale Kennzahl und errechnet sich indem man den Jahresabschuss durch den Gesamtumsatz teilt. Umsatzrendite und EBIT Marge sind oft verwendete Performance-KPIs beim Vergleich der Profitabilität von Unternehmen mit ihren Wettbewerbern oder dem Branchendurchschnitt.

Erfahren Sie mehr über alle relevanten Management Kennzahlen Management KPIs anschauen

Investoren Dashboard

Management Dashboards - Beispiel #3: Investoren Dashboard

Neben der Analyse und Überwachung der operativen Kennzahlen ist auch es wichtig, Kennzahlen zur Unternehmensbewertung und Kapitalstruktur zu messen und an bestehende und potenzielle Shareholder zu kommunizieren. Unser 3. Management Dashboard Beispiel „Investor Relations“ stellt ausgewählte KPIs vor, die für Investoren von großem Interesse sind.

Die erste Kennzahl ist die Gesamtkapitalrendite (Return on Assets / ROA) und misst die Produktivität, mit der Ihr Unternehmen aus dem vorhandenen Kapital Gewinne erwirtschaftet. Weiterhin wird sie oft verwenden, um die Effizienz der eingesetzten Ressourcen zu bewerten und mit anderen Unternehmen zu vergleichen.

Die Eigenkapitalrendite (Return on Equity / ROE) misst den Gewinn, der mit dem zur Verfügung stehenden Eigenkapital, also dem Investment der Gesellschafter, erwirtschaftet wurde. Auch diese Kennzahl wird oft zu Benchmark-Zwecken verwendet und ist ein wichtiger Indikator bei der Evaluierung von Investitionsentscheidungen.

Der Verschuldungsgrad (Debt-to-Equity ratio) verbindet ROA und ROE. Umso mehr Schulden ein Unternehmen aufgenommen hat, umso niedriger ist seine Eigenkapitalbasis verglichen mit dem Gesamtkapital und dementsprechend höher ist der ROE im Vergleich zum ROA.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (Price-Earnings-Ratio) ist ein wichtiger Indikator für die Bewertung einer Firma und berechnet sich, indem man den Aktienpreis durch den Gewinn je Aktie teilt. Diese Kennzahl wird oft verwendet um herauszufinden, ob ein Unternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmen oder im Branchendurchschnitt über- oder unterbewertet ist.

Die wahrscheinlich wichtigste und am meisten beobachtete Kennzahl für Investoren ist jedoch der Aktienpreis. Je höher der Anstieg des Aktienkurses seit Investitionszeitpunkt, desto mehr Geld haben Ihre Gesellschafter mit einem Investment in Ihr Unternehmen bereits verdient.

ERSTELLEN SIE PROFESSIONELLE MANAGEMENT DASHBOARDS MIT WENIGEN KLICKS

Testen Sie unsere Software kostenlos und unverbindlich!

E-Mail-Adresse benötigt
Passwort benötigt